Aktionen

Aktion Dornröschen

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autorin: Julia Frick | Stand: 31.12.2011

Feministische, politische Gruppierung, im April 1981 von Regina Marxer und Barbara Rheinberger gegründet (1981: 17 Mitglieder). Ziel war die Einführung des Frauenstimm- und -wahlrechts. Die Aktion Dornröschen wollte die Frauen aus ihrem «politischen Dornröschenschlaf» aufrütteln, die Bevölkerung auf die Diskriminierung der liechtensteinischen Frauen bezüglich der politischen Rechte aufmerksam machen. Aktivitäten: 1981 Herausgabe einer Broschüre zum Frauenstimmrecht, 1982 «Quadratschädel»-Flugblatt, 1982–84 Gespräche mit Regierungs- und Landtagsmitgliedern, 1982 Verfassungsbeschwerde beim Staatsgerichtshof, 1983 Aktion beim Europarat in Strassburg. 1982 bildete sich innerhalb der Aktion Dornröschen die Gruppe «Männer für das Frauenstimmrecht». Beide Gruppen lösten sich nach der Einführung des Frauenstimm- und -wahlrechts im Jahr 1984 auf.

Archive

  • Liechtensteinisches Landesarchiv, Vaduz (LI LA).

Literatur

  • Inventur. Zur Situation der Frauen in Liechtenstein, hg. vom Frauenprojekt Liechtenstein, Konzept und Redaktion: Veronika Marxer und Christel Hilti-Kaufmann, Bern/Dortmund 1994.

Zitierweise

Julia Frick, «Aktion Dornröschen», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Aktion_Dornröschen, abgerufen am 20.2.2019.