Aktionen

Aschensammeln

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Patrick Sele | Stand: 31.12.2011

Für das Recht, Holzasche zu kaufen, bedurfte es einer obrigkeitlichen Konzession, die für eine befristete Zeit an den Meistbietenden versteigert wurde. Durch Übergiessen der Asche mit heissem Wasser entstand eine Lauge, aus deren Verdampfen wiederum Pottasche. Diese fand in der Glas- und der Seifenherstellung Verwendung.

Archive

Liechtensteinisches Landesarchiv, Vaduz (LI LA).

Quellen

Josef Schuppler: Die Landesbeschreibung des Landvogts Josef Schuppler aus dem Jahre 1815, hg. von Alois Ospelt, in: Jahrbuch des Historischen Vereins für das Fürstentum Liechtenstein, Bd. 75 (1975), S. 373, 376.

Zitierweise

Patrick Sele, «Aschensammeln», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Aschensammeln, abgerufen am 19.2.2019.