Aktionen

Au

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autorin: Nidija Felice | Stand: 31.12.2011

Naturschutzgebiet. Gemeinde Ruggell, 1,1 ha, 431 m ü.M. Name von althochdeutsch ouwia (Land am Wasser). Unterschutzstellung 1978. Parkartig bestockte Flachmoorparzelle auf Rheinschotter-Untergrund, beherbergt letzte natürliche Elemente der Auenlandschaft: mächtige Waldföhren, Silberweiden, Hängebirken und Stieleichen sowie wechselfeuchte Pfeifengraswiesen mit Sibirischer Schwertlilie. Nutzung als Streuemahd, umgeben von intensiver Landwirtschaft. Gefährdet durch Fahrspuren landwirtschaftlicher Maschinen und Eutrophierung aus Kulturland.

Literatur

Hans Stricker, Toni Banzer, Herbert Hilbe: Liechtensteiner Namenbuch, Teil I: Die Orts- und Flurnamen des Fürstentums Liechtenstein, Bd. 4: Die Namen der Gemeinden Gamprin, Schellenberg, Ruggell, Triesen 1999, S. 294f..

Hans Stricker, Toni Banzer, Herbert Hilbe: Liechtensteiner Namenbuch, Teil I: Die Orts- und Flurnamen des Fürstentums Liechtenstein, Bd. 5: Lexikon der in den Namen enthaltenen Wörter, Triesen 1999, S. 31f..

Inventar der Naturvorrang-Flächen im Fürstentum Liechtenstein, Auftraggeber: Regierung des Fürstentums Liechtenstein, Landesforstamt, bearbeitet von Mario F. Broggi et al., Vaduz 1993, Objekt B 11.4.

Externe Links

Geodatenportal, Amt für Bau und Infrastruktur, Liechtensteinische Landesverwaltung Liechtensteiner Namenbuch online

Zitierweise

Nidija Felice, «Au», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Au, abgerufen am 19.2.2019.