Aktionen

Büchel, Andreas

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Rupert Tiefenthaler | Stand: 31.12.2011

Landammann. * um 1649, † nach 1709, von Ruggell. Sohn des Ruggeller Wirts und Landesfähnrichs Hans und der Anna Marxer.  Anna Büchel, fünf Kinder, u.a. Landesfähnrich Andreas (†1769). Büchel ist zwischen 1689 und 1709 mehrmals als Landammann der Herrschaft Schellenberg sowie 1699 als Landeshauptmann erwähnt. Er war 1696 unter den Bevollmächtigen bei den Verhandlungen zum Schuldenausgleich zwischen den Landschaften und den Hohenemser Grafen. 1698 stiftete er ein Votivbild in der Kapelle Hl. Kreuz auf Rofaberg in Eschen. Als amtstragender Landammann war Büchel bei der Huldigung an den Fürsten von Liechtenstein am 16.3.1699 in Bendern an mehrstündigen Verhandlungen mit den kaiserlichen Subdelegierten beteiligt, in denen sich die Landschaft Schellenberg Sicherheiten für die Kapitalien aus dem 1696er Schuldenausgleich geben liess, ehe der Huldigungsakt vollzogen werden konnte.

Literatur

  • Norbert Hasler: Votivbilder aus Liechtenstein, in: Jahrbuch des Historischen Vereins für das Fürstentum Liechtenstein, Bd. 101 (2002), S. 291–326, hier S. 320.
  • Peter Kaiser: Geschichte des Fürstenthums Liechtenstein. Nebst Schilderungen aus Churrätien‘s Vorzeit, Chur 1847, neu hg. von Arthur Brunhart, Bd. 1: Text, Vaduz 1989, S. 467.
  • Otto Seger: Von Hohenems zu Liechtenstein, in: Jahrbuch des Historischen Vereins für das Fürstentum Liechtenstein, Bd. 58 (1958), S. 91–134, hier S. 113.
  • Joseph Ospelt: Landammänner-Verzeichnis und Landammänner-Siegel, in: Jahrbuch des Historischen Vereins für das Fürstentum Liechtenstein, Bd. 40 (1940), S. 37–67, hier S. 42.

Zitierweise

Rupert Tiefenthaler, «Büchel, Andreas», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Büchel,_Andreas, abgerufen am 19.4.2019.