Aktionen

Büchel, Johann Baptist (1824–1907)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Franz Näscher | Stand: 31.12.2011

Priester und Landtagsabgeordneter. *16.7.1824 Mäls (Gemeinde Balzers), †10.1.1907 Vaduz, katholisch, von Balzers. Sohn des Richters (Gemeindevorstehers) und Wirts Leontius und der Anna Maria, geb. Frick, Bruder der Oberin Kolumba. 1843 Lateinschule in Chur, 1843–47 k.k. Gymnasium in Feldkirch, 1847–49 Studium der Philosophie in Innsbruck und ab 1849 der Theologie in Chur, 1851–53 Stipendiat der Kriss’ schen Stiftung, Priesterweihe am 10.8.1851. 1852–54 Lehrer am bischöfliches Gymnasium in Disentis (GR), 1854–56 Hilfsseelsorger in Balzers, 1856–57 Cooperator in Triesen, 1857–59 Lehrer am bischöflichen Knabenseminar in Chur, 1859–62 Hofkaplan in Schaan, 1862–83 Pfarrer in Triesenberg (Stellentausch mit Simon Balzer): 1877 Innen- und Aussenrenovation der Pfarrkirche, 1883– 1900 Pfarrer in Vaduz, ab 1900 Ruhestand in Vaduz. 1859–62 und 1881–91 Landesschulkommissär, 1881–94 Mitglied des Landesschulrats. 1862–68 und 1883–85 Landtagsabgeordneter, 1883–85 Landtagsvizepräsident, zeitweilig Mitglied der Finanzkommission. 1870–98 Sekretär des Liechtensteinischen Priesterkapitels, 1883–1907 nichtresidierender Domherr.

Literatur

Büchel: Triesen, 1902, 96; Büchel: Schaan, 1927, 53, 104; G. Martin: Liechtensteiner Pädagogen im Ausland, in: JBL 67 (1967), 111–180, bes. 145f.; F. Büchel: Geschichte der Pfarrei Balzers, 1982, 205–209; E. Bucher: Pfarrei und Pfarreileben von Triesenberg, 1962, 14–16; Näscher: Beiträge 2, 2009, 104f.

Nachrufe

LVbl., 18., 25.1.1907.

Zitierweise

Franz Näscher, «Büchel, Johann Baptist (1824–1907)», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Büchel,_Johann_Baptist_(1824–1907), abgerufen am 19.2.2019.