Aktionen

Büchel, Josef (1910–1991)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Donat Büchel | Stand: 31.12.2011

Landtagsabgeordneter und Regierungschef-Stellvertreter. *28.2.1910 Gamprin, †15.11.1991 Triesen, von Gamprin, wohnhaft in Triesen. Sohn des Felix und der Anna, geb. Matt, sechs Geschwister.  1.10.1935 Helena Schächle (*1.10.1908, †26.10.1996), drei Kinder. Nach der Ausbildung zum Lehrer unterrichtete Büchel 1931–35 in Balzers und 1935–45 in Triesen. 1945–52 Regierungssekretär, ab 1967 selbständiger Rechtsagent und Treuhänder. 1938–39 und 1941–43 deutschfreundlicher Redaktor des «Liechtensteiner Vaterlands», 1939–49 Mitglied der Landessteuerkommission (1939–44 Vorsitzender), Februar bis Juni 1953 und 1957–58 Landtagsabgeordneter (VU), Juni 1953–57 stv. Landtagsabgeordneter; 1954–57 VU-Parteisekretär, 1957–65 Regierungschef-Stellvertreter, 1954–57 Vizepräsident und 1970–74 Präsident des Verwaltungsrats der LKW, 1974–76 Präsident von dessen Aufsichtsrat, 1979–84 Richter am StGH. Büchel gründete 1932 die liechtensteinische Sektion der Schweizerischen Kranken- und Unfallversicherung Konkordia, 1980 Ehrenmitglied des Konkordia-Verbands Schweiz – Liechtenstein; er übte zudem beratende Funktion für die Freiwillige Krankenkasse Balzers aus. Büchel verfasste mehrere historische Arbeiten und u.a. das Lehrmittel «Geschäftsbriefe und Geschäftsaufsätze für den Schulunterricht» (1958). 1937–45 Dirigent des Kirchenchors Triesen, 1942–46 der Harmoniemusik Triesen (Ehrenmitglied) und 1935–43 sowie 1952–62 des Männergesangvereins Triesen, 1982 Ehrendirigent. 1962 Mitgründer der Familienhilfe Triesen. Fürstl. Rat.

Werkauswahl

  • Der Gemeindenutzen im Fürstentum Liechtenstein, 1953.
  • Geschichte der Gemeinde Triesen, 1989.

Literatur

  • Liechtensteiner Vaterland, 27.2.1990.
  • Paul Vogt: 125 Jahre Landtag, hg. vom Landtag des Fürstentums Liechtenstein, Vaduz 21988.

Nachrufe

  • Liechtensteiner Vaterland, 16., 19.11.1991.
  • Liechtensteiner Volksblatt, 18.11.1991.