Aktionen

Beck, Franz Josef

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Oliver Stahl | Stand: 31.12.2011

Landtagsabgeordneter und Gemeindevorsteher. *30.5.1847 Triesenberg, †6.2.1927 Triesenberg, von Triesenberg. Sohn des Landtagsabgeordneten, Lehrers und Wirts Johann Baptist und der Amalia Karolina, geb. Schlegel.  1) 7.2.1870 Philomena Kindle (*20.12. 1847, †24.1.1882), acht Kinder, u.a. Gemeindevorsteher Heinrich, 2) 24.5.1886 Magdalena Frommelt (*18.11.1863, †23.8.1908), drei Kinder. Volkschule in Triesenberg, Landesschule in Vaduz, Erlernung des Bäckerhandwerks. Landwirt und Wirt des Gasthauses «Zur frohen Hoffnung» (ab 1896 «Kulm»), neben dem er eine Bäckerei und Gemischtwarenhandlung führte. 1882–85 Triesenberger Gemeindekassier, 1885–88, 1891–97, 1900–06 und 1909–12 Gemeindevorsteher. In seiner Amtszeit Kauf der Alp Sücka (1887) und Einführung der gemeinsamen Alpwirtschaft («zämmaschütta»), Bau des Schulhauses und der Gemeindesennerei, Verbesserung des Strassennetzes und Errichtung der Frühmesspfründe. Für den Bau einer Wasserleitung vom Schönberg nach Sücka erreichte Beck, dass ein Teil der Kosten vom Fürsten übernommen wurde. 1882–1917 Landtagsabgeordneter, zeitweilig Mitglied der Finanzkommission.

Literatur

  • Paul Vogt: 125 Jahre Landtag, hg. vom Landtag des Fürstentums Liechtenstein, Vaduz 21988.
  • Engelbert Bucher: 100 Jahre Sücka-Chauf 1887-1987, Triesenberg 1987.
  • Engelbert Bucher: Familienchronik der Walsergemeinde Triesenberg 1650-1984, Bd. 2: Beck-Stämme I,II,III,IV,V, Triesenberg 1986, S. 150, 186.

Nachrufe

  • Liechtensteiner Volksblatt, 9.2.1927.
  • Liechtensteiner Nachrichten, 12.2.1927.

Zitierweise

Oliver Stahl, «Beck, Franz Josef», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Beck,_Franz_Josef, abgerufen am 22.4.2019.