Aktionen

Biedermann-Haus

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Markus Burgmeier | Stand: 31.12.2011

Wohnmuseum. Das 1518 in Blockbauweise erstellte Biedermann-Haus (Gemeinde Schellenberg) zeigt trotz späteren baulichen Anpassungen die für das Bauernhaus des beginnenden 16. Jahrhunderts typische Bau- und Raumstruktur: gemauertes Kellergeschoss, zweigeschossiger Wohnraumblock mit ursprünglichen bis zum First offener Küche sowie Stube und Nebenstube, darüber zwei Kammern. Das flache Satteldach wurde 1793/94 durch ein steileres ersetzt. Mehrfach als Teil der Fahrhabe transloziert, u.a. 1687 und 1793/94. 1814–1964 von derselben Linie der Familie Biedermann bewohnt. 1991–93 erneute Translozierung, um einen Abbruch zu verhindern; seit 1993 unter Denkmalschutz. 1994 eröffnete das Liechtensteinische Landesmuseum im Biedermann-Haus ein bäuerliches Wohnmuseum, das die liechtensteinische Wohnkultur um 1900 zeigt.

Literatur

Zitierweise

Markus Burgmeier, «Biedermann-Haus», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Biedermann-Haus, abgerufen am 21.4.2019.