Aktionen

Brunhart, Ferdinand

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Markus Burgmeier | Stand: 31.12.2011

Bildhauer. *13.11.1855 Balzers, †7.6.1880 München, von Balzers. Sohn des «Engel»-Wirts Andreas Callistus und der Nothburga, geb. Schlegel, eine Schwester, drei Brüder, die Landtagsabgeordneten und Gemeindevorsteher Christian und Heinrich sowie der Landtagsabgeordnete Josef. Ledig. Der von Mai 1878 bis zu seinem Tod in der Bildhauerschule der Akademie der Bildenden Künste München eingeschriebene Brunhart war einer der ersten Liechtensteiner, der eine künstlerische Ausbildung aufnahm. Er erhielt ein Stipendium von Fürst Johann II. von Liechtenstein. In München stand Brunhart u.a. in Kontakt mit Fanny von Hoffnaass.

Quellen

Matrikelbücher der Akademie der Bildenden Künste München.

Literatur

F. Büchel: Beiträge zur Geschichte 842–1942, 1987, 382; Vogt: Balzers 2, 1996, 348.

Zitierweise

Markus Burgmeier, «Brunhart, Ferdinand», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Brunhart,_Ferdinand, abgerufen am 19.2.2019.

Normdaten

GND: 1079730710