Aktionen

Brunhart, Hans

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Redaktion | Stand: 31.12.2011

Regierungschef. *28.3.1945 Balzers, von Balzers. Sohn des Gipsers Andreas und der Geschäftsfrau Rosa, geb. Frick, sechs Geschwister, darunter Landtagspräsident Arthur.  18.11.1972 Bernadette Biedermann (*5.8.1945), drei Kinder. 1958–66 Gymnasium in Mörschwil (SG) und Balzers, 1966–72 Studium der Germanistik in Freiburg i.Üe. und Basel. 1972–74 Leiter der Liechtensteinischen Landesbibliothek und des Liechtensteinischen Landesarchivs.

1974–78 Regierungschef-Stellvertreter (VU) mit den Ressorts Inneres, Bildungswesen, Wirtschaft und Verkehr, 1978–93 Regierungschef mit den Ressorts Präsidium, Äusseres (ab 1980), Inneres (1978–86), Kultur (1978–86) Bildungswesen, Finanzen und Bauwesen. In dieser Zeit u.a. Beitritt Liechtensteins zum Europarat (1978) und zur UNO (1990), Einführung des Frauenstimm- und -wahlrechts auf Landesebene (1984), Präsidentschaft Liechtensteins im Ministerkomitee des Europarats (1987), Vollmitgliedschaft in der Europäischen Freihandelsassoziation EFTA (1991) und positive Volksabstimmung über das Abkommen für einen Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) und Staatskrise in deren Vorfeld (1992).

1996–2012 Präsident des Verwaltungsrats der VP Bank. 1974–93 Präsident des Technikumsrats des Abendtechnikums Vaduz (ab 1988 Liechtensteinische Ingenieurschule) und Mitglied des Technikumsrats des Neu-Technikums Buchs, 2004–06 Präsident der Gesellschaft Schweiz – Liechtenstein und seit 2004 Präsident des Stiftungsrats der Stiftung Haus Gutenberg. Brunhart initiierte 1995 die Zeitschrift «Balzner Neujahrsblätter»; er ist seit 1995 Mitglied ihres Redaktionsteams und verfasste darin mehrere Artikel.

Ehrungen: Grosskreuz des fürstlich liechtensteinischen Verdienstordens, Grosses Goldenes Ehrenzeichen am Bande der Republik Österreich, Senator h.c. der Universität Innsbruck, Grosskreuz des Ordens von Pius IX. (1983), Fürstlicher Rat (1993), Galet des Europarats (1994), Ehrenmitglied der VU (1996).

Archive

AHLFL.

Quellen

Rech Reg 1974–93.

Literatur

A. Brunhart: 50 Jahre für Liechtenstein, 1986, 60, 64–69; Wirtschaft regional, 20.3.2004.

Zitierweise

Redaktion, «Brunhart, Hans», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Brunhart,_Hans, abgerufen am 17.2.2019.

Normdaten

GND: 171006879

Medien

Regierungschef Hans Brunhart übernimmt den Vorsitz im Ministerkomitee des Europarats, 1987 (LI LA). V.l.: Prinz Nikolaus von Liechtenstein, Vorsitzender der Ministerstellvertreter des Europarats, Hans Brunhart, Roland Marxer, Leiter des Amtes für Auswärtige Angelegenheiten.