Aktionen

Calonder, Felix

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Max Hilfiker | Stand: 31.12.2011

Schweizer Politiker. *7.12.1863 Scuol (GR), †14.6.1952 Zürich, Schweizer. 1885–89 Studium der Rechtswissenschaften in Zürich, München, Paris und Bern, Dr. iur. Ab 1890 Rechtsanwalt in Chur und nach 1937 in Zürich. 1891–1913 freisinniger Bündner Grossrat, 1899–1913 Ständerat, 1913–20 Bundesrat (1918 Bundespräsident). Calonder leitete 1913–17 das Departement des Innern und ab 1918 das für die Aussenpolitik zuständige Politische Departement. Er setzte sich für die Rheinschifffahrt bis zum Bodensee ein, kämpfte erfolgreich für den Beitritt seines Lands zum Völkerbund, scheiterte aber in seinen Bemühungen um den Anschluss Vorarlbergs an die Schweiz. Der liechtensteinische Landesverweser Prinz Karl von Liechtenstein suchte am 22.4.1919 bei Calonder um die Aufnahme von Verhandlungen über ein Zollabkommen zwischen Liechtenstein und der Schweiz an, die 1923 in den Abschluss des →Zollanschlussvertrags mündeten. 1922–37 war Calonder für den Völkerbund in Katowice (Polen), wo er die Einhaltung des deutsch-polnischen Abkommens zu Oberschlesien überwachte.

Literatur

J. Simonett: Calonder, Felix, in: HLS 3, 175, 2004; Quaderer-Vogt: Bewegte Zeiten 1–3, 2014.

Zitierweise

Max Hilfiker, «Calonder, Felix», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Calonder,_Felix, abgerufen am 19.2.2019.

Normdaten

GND: 118666681