Aktionen

Centrum für Kunst und Kommunikation

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Michael Pattyn | Stand: 31.12.2011

1974 eröffnetes Ausstellungsgebäude im Zentrum von Vaduz, geplant durch den Architekten Ricardo Porro (*1925 in Kuba) im Auftrag von Robert Altmann. Unter der Leitung von dessen Sohn Roberto Altmann und Margreth Altmann wurden bis 1980 Ausstellungen zur internationalen zeitgenössischen Avantgarde-Kunst (→ Galerien) und Konzerte veranstaltet. Seither als Bürogebäude genutzt.

Der skulpturale Bau wirkt durch seine markante Hanglage und seine organisch-expressionistische Erscheinung ortsbestimmend. Ursprüngliche Funktion und Erscheinungsbild stimmen in bemerkenswerter Weise überein. Massive Gebäudeteile und nach oben hin abschliessende Metalllamellen verleihen ihm den Ausdruck eines Klangkörpers und machen ihn zu einem unverwechselbaren Gesamtkunstwerk, das auch einer symbolisch-mythologischen Interpretation offensteht.

Literatur

  • R. Altmann: Die Landschaft in Ricardo Porros Bauweise, in: Liechtensteiner Almanach, Hg. R. Altmann sen. et al., 1989, S. 221f.
  • R. Altmann: Memoiren, Hg. StKS, 2000, S. 70–73.

Zitierweise

Michael Pattyn, «Centrum für Kunst und Kommunikation», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Centrum_für_Kunst_und_Kommunikation, abgerufen am 22.4.2019.