Aktionen

Demokraten Pro Liechtenstein (DPL)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Wilfried Marxer | Stand: 3.1.2019

Die im September 2018 gegründete politische Partei «Demokraten Pro Liechtenstein» (DPL) ging aus einer Abspaltung von der Partei DU – Die Unabhängigen für Liechtenstein hervor. Am 16.8.2018 wurde unter strittigen Umständen der DU-Landtagsabgeordnete Erich Hasler (Eschen) aus der DU-Partei ausgeschlossen, worauf die beiden DU-Abgeordneten Herbert Elkuch (Schellenberg) und Thomas Rehak (Triesen) aus der Fraktion und der Partei austraten. Die drei Abgeordneten formierten sich zu einer neuen Landtagsfraktion, welche vom Landtagspräsidium die Bezeichnung Neue Fraktion erhielt. Am 21.9.2018 gründeten Hasler, Rehak und Elkuch gemeinsam mit Gleichgesinnten die neue Partei «Demokraten Pro Liechtenstein» (DPL). Erster Parteipräsident wurde Thomas Rehak.

Die Abgeordneten Hasler, Rehak und Elkuch kündigten an, programmatisch im Landtag wie bis anhin weiterzuarbeiten. Sie gelten bis zu den nächsten Wahlen formell aber nicht als Vertreter der DPL, sondern bilden weiterhin die «Neue Fraktion». Mit der Zuerkennung des Fraktionsstatus erhielten sie Einsitz im Landtagspräsidium – anstelle der DU-Partei, die die Fraktionsstärke verloren hat.

Umstritten ist die Frage, wer Anrecht auf staatliche Unterstützung gemäss Parteienfinanzierungsgesetz hat: DU, die DPL oder beide? Um offene Fragen zu klären, beschloss der Landtag im Oktober 2018 die Einsetzung einer Besonderen Landtagskommission, deren Schlussbericht gegen Ende der Mandatsperiode 2017–2021 erwartet wird.

Quellen

Liechtensteiner Vaterland und Liechtensteiner Volksblatt vom 16.8.2018, 18.8.2018, 22.8.2018, 1.9.2018, 6.9.2018, 22.9.2018.

Zitierweise

Wilfried Marxer, «Demokraten Pro Liechtenstein (DPL)», Stand: 3.1.2019, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Demokraten_Pro_Liechtenstein_(DPL), abgerufen am 16.2.2019.