Aktionen

Dieprecht, Johannes

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Karl Heinz Burmeister | Stand: 31.12.2011

Priester und Notar. * um 1440 Bendern, letzte Erwähnung 28.9.1465. Sohn des Heinz († vor 1461), dessen Bruder Georg (Jörg) Landammann am Eschnerberg war; ein anderer Verwandter, Jodok, war Pfarrer von Schaan. Wie dieser studierte auch Dieprecht ab 1455 an der Universität Heidelberg: 1457 bacc. art., 1459 lic. bzw. mag. art. Vor 1463 Kleriker des Bistums Chur, vor 1465 Priesterweihe. 1463 Reise nach Rom, wo er sich um die Pfründe der Pfarrei St. Martin in Eschen bemühte – wohl erfolglos, obwohl er sich 1464 zur Zahlung der Annaten verpflichtete (Abgabe eines neuen Pfründeninhabers an den Bischof). Vor dem 28.9.1465 kaiserliche Autorisierung als öffentlicher Notar. Möglicherweise wurde ihm bald darauf die von seinem Onkel (?) Jodok gestiftete Hofkaplanstelle in Schaan übertragen, die 1468 an seinen Studienkollegen Michael Quaderer überging. Dieprecht wäre dann vor dem 9.3.1468 in Schaan gestorben.

Literatur

  • Thomas Willich: Quellen zur spätmittelalterlichen Geschichte Liechtensteiner Kirchen und Kapellen aus dem Repertorium Germanicum (1378–1464), in: Bausteine zur liechtensteinischen Geschichte. Studien und studentische Forschungsbeiträge, hg. von Arthur Brunhart, Bd. 2: Neuzeit. Land und Leute, Zürich 1999, S. 69–102.
  • Karl Heinz Burmeister: Der kaiserliche Notar Johannes Dieprecht von Bendern (†1468), in: Jahrbuch des Historischen Vereins für das Fürstentum Liechtenstein, Bd. 94 (1997), S. 219–224.

Zitierweise

Karl Heinz Burmeister, «Dieprecht, Johannes», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Dieprecht,_Johannes, abgerufen am 26.4.2019.