Aktionen

Eigenmann-Schädler, Emma

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Redaktion | Stand: 31.12.2011

Landtagsabgeordnete. *30.10.1930 Nendeln (Gemeinde Eschen), von Eschen und Waldkirch (SG), wohnhaft in Nendeln. Tochter des Keramikfabrikanten und Landtagsabgeordneten Eugen Schädler und der Elwina, geb. Hoop (Schwester des Regierungschefs Josef Hoop), drei Schwestern. 4.8.1953 August Eigenmann (*7.5.1922, † 18.5.1967), zwei Kinder. 1943–46 Institut St. Elisabeth, Schaan, 1946–47 Institut Salve Regina, Bourguillon, Freiburg i. Üe., 1947–50 Keramikmalerinnenlehre, 1950–51 Keramikfachschule in Höhr-Grenz-hausen (D). Danach Eintritt in den Familienbetrieb Schaedler Keramik AG, den Eigenmann-Schädler 1973–95 leitete. Als erste Frau Mitglied des Landtags (1986 bis Februar 1993, FBP) und Vorstandsmitglied der LIHK (1979–95). Ritterkreuz des fürstl. liecht. Verdienstordens.

Archive

  • Archiv des Historischen Lexikons des Fürstentums Liechtenstein online (AeHLFL).

Literatur

  • Johannes Kaiser: 70 Jahre FBP. Arbeit für Liechtenstein, hg. von Fortschrittliche Bürgerpartei, Schaan 1988, S. 92.
  • Paul Vogt: 125 Jahre Landtag, hg. vom Landtag des Fürstentums Liechtenstein, Vaduz 21988.

Zitierweise

Redaktion, «Eigenmann-Schädler, Emma», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Eigenmann-Schädler,_Emma, abgerufen am 17.6.2019.