Aktionen

Erdingen, Friedrich von

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Franz Xaver Bischof | Stand: 31.12.2011

Bischof. Erwähnt ab 1368, † 15.6. 1396 Brixen, vermütlich aus Schwaben stammend, Kirchherr von Grawsthorn (Diözese Salzburg). 1368 von Papst Urban V. mit dem Bistum Chur providiert, 1369 Bischofsweihe. Unter Erdingen kamen 1370 die Pfarreien der nachmaligen Herrschaft Schellenberg vom Drusianischen Kapitel zum Kapitel Unter der Landquart. Als Kanzler Herzog Leopolds III. von Österreich (bis 1386) häufig von Chur abwesend, übertrug er 1372 die weltliche Verwaltung des Bistums für sieben Jahre dem Grafen Rudolf von Montfort-Feldkirch. 1376–96 Bischof von Brixen.

Literatur

HS I/1, 485; Gatz: Bischöfe 1198–1448, 123.

Zitierweise

Franz Xaver Bischof, «Erdingen, Friedrich von», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Erdingen,_Friedrich_von, abgerufen am 20.2.2019.

Normdaten

GND: 1011897547