Aktionen

Gantner

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Jürgen Schindler | Stand: 31.12.2011

Geschlecht aus Planken, Schaan (†), Triesen (†) und Balzers (†). 1990 trugen in Liechtenstein 52 Personen den Namen Gantner. Erstmals erwähnt um 1411.

a) Planken: Die Genealogie der Gantner aus Planken beginnt in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts (ein Stamm). Die Linie nach Michael (1788–1860) brachte den Gemeindevorsteher Franz Martin und dessen Neffen, den Maler Hans, hervor. Der Richter (Gemeindevorsteher) Andreas (1764–1814) begründete die Linie der Wirte zum «Gantner» bzw. zu den «Dreischwestern», aus der sein Sohn, der Richter Andreas (1796–1848), sowie dessen Sohn, der Landtagsabgeordnete und Gemeindevorsteher Gebhard, hervorgingen. Einer weiteren Linie entstammt der Gemeindevorsteher Lorenz.

b) Für die Gantner aus Schaan kann ab der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts eine Genealogie erstellt werden (ein Stamm). Das Geschlecht erlosch Ende 18. Jahrhundert.

c) Triesen: Der Stammbaum der Gantner aus Triesen beginnt 1659. Das Geschlecht erlosch 1920.

d) Balzers: Im «Legerbuch» von 1584 sind zwei Steuerzahler mit dem Namen Gantner erwähnt. Eine zusammenhängende Genealogie kann für diese Zeit nicht erstellt werden.

Literatur

Tschugmell: FB Schaan; Tschugmell: FB Triesen, 1978; Tschugmell: Balzner Geschlechter, 1957, 68; Tschugmell: Trisner Geschlechter, 1958, 152f.; Tschugmell: Schaaner Geschlechter, 1960, 86; Tschugmell: FB Balzers, 1966; Tschugmell: FB Planken, 1972; Triesner Familienbuch 2, 2001; M. Wanger: Spurensuche in Planken, 2006; FLNB II/3, 256–258; Familienbuch Planken, 2010.

Zitierweise

Jürgen Schindler, «Gantner», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Gantner, abgerufen am 15.2.2019.