Aktionen

Gassner, Franz Xaver (1721/22–1751)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Rudolf Rheinberger | Stand: 31.12.2011

Arzt. *1721/22 Triesen, † 2.1.1751 Philippsburg bei Karlsruhe, von Triesen. Sohn des Wirts Martin und der Katharina, geb. Rig, zwei Geschwister. Ledig. 1735–37 Gymnasium in Feldkirch, Philosophicum und Studium der Medizin in Innsbruck. Gassner erwarb 1744 wohl als erster liechtensteinischer Arzt an einer Universität das Doktorat der Medizin; bis 1744 war er 14 Jahre lang Stipendiat der Kriss’schen Stiftung. Nach zweijähriger praktischer Ausbildung bewarb er sich um eine Stelle als Militärarzt bei der k.k. österreichischen Armee. Am 3.6.1747 wurde Gassner provisorisch und am 10.7.1748 auf Vorschlag des Hofkriegsrats von Kaiserin Maria Theresia auf Dauer zum Garnisonsarzt der Reichsfestung Philippsburg bei Karlsruhe ernannt. Gassner war wohl ein gebildeter Mann, denn in seinem Nachlass befand sich eine Bibliothek.

Literatur

R. Rheinberger: Dr. med. Franz Xaver Gassner, in: JBL 95 (1998), 117–122; R. Rheinberger: «Bemerkungen über den sogenannten Milzbrand …», in: JBL 99 (2000), 208–216, bes. 210.

Zitierweise

Rudolf Rheinberger, «Gassner, Franz Xaver (1721/22–1751)», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Gassner,_Franz_Xaver_(1721/22–1751), abgerufen am 20.2.2019.