Aktionen

Gehr, Ferdinand

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autorin: Rita Vogt-Frommelt | Stand: 31.12.2011

Künstler. *6.1.1896 Niederglatt (SG), † 10.7.1996 Altstätten (SG), Schweizer. Ausbildung zum Stickereizeichner, 1919–20 Kunstgewerbeschule St. Gallen, 1922–23 Studium der Malerei und Freskotechnik in Florenz, 1923–24 Malschule von André Lhote in Paris. Ab 1924 eigenes Atelier in Niederglatt, ab 1928 in Niederuzwil (SG). Gehr war v.a. in den Bereichen Aquarell-, Glas- und Wandmalerei (besonders für sakrale Bauten), Holzschnitt und Kunst am Bau tätig. In Liechtenstein Deckenmalerei im Klassentrakt des Liechtensteinischen Gymnasiums (1972) und in der Liechtensteinischen Ingenieurschule (1991) sowie Gestaltung von Briefmarken. Einzel- und Gruppenausstellungen in der Schweiz, in Liechtenstein, Deutschland, Italien und Österreich. 1970 Dr. h.c. der Universität Freiburg i.Üe. Er gilt als bedeutendster sakraler Maler der Schweiz im 20. Jahrhundert.

Literatur

Bestandeskatalog StKS, 1995; Ferdinand Gehr 1896–1996, Hg. F. Zelger, 22001.

Externe Links

Eintrag zu Ferdinand Gehr auf SIKART Lexikon zur Kunst in der Schweiz

Zitierweise

Rita Vogt-Frommelt, «Gehr, Ferdinand», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Gehr,_Ferdinand, abgerufen am 21.4.2019.

Normdaten

GND: 118900749