Aktionen

Gemeinschaft der Brüder des hl. Benedikt zu St. Pirmin

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Franz Näscher | Stand: 31.12.2011

Am 11.11.1964 liessen sich die zwei holländischen Benediktinermönche P. Johannes de Roos (†1994) und Bruder Martin Hunsche aus den Klöstern Oosterhout und Egmond auf Vermittlung von Dr. Rudolf Hotz, Dr. Erich Reuss, Dr. Erich Seeger und Landesvikar Johannes Tschuor auf Planken Nr. 17 (heute: Dorfstr. 120) nieder. Später kam Bruder Adelbert Burkunk aus Oosterhout dazu. Sie bildeten die Gemeinschaft der Brüder des hl. Benedikt zu St. Pirmin und widmeten sich der spirituellen Bildung und Begleitung interessierter Gruppen. Sie verdienten ihren Lebensunterhalt durch verschiedene Arbeiten, Br. Martin erteilte in Schaan und Mauren Bibelunterricht. Zu ihrer Unterstützung wurde am 23.4. 1965 ein Verein zur Förderung der Gemeinschaft gegründet. 1967 kam es zum Kauf eines Bauplatzes für ein kleines Klostergebäude. 1969 wurde die Gemeinschaft, 1973 der Verein aufgelöst.

Literatur

Status Cleri Dioecesis Curiensis. 1967–69; M. Wanger: Spurensuche in Planken, 2006, 105.

Zitierweise

Franz Näscher, «Gemeinschaft der Brüder des hl. Benedikt zu St. Pirmin», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Gemeinschaft_der_Brüder_des_hl._Benedikt_zu_St._Pirmin, abgerufen am 23.2.2019.