Aktionen

Grentzing von Strassberg, Josef (Franz Josef)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Karl Heinz Burmeister | Stand: 31.12.2011

Landvogt und Fürstlicher Gesandter. * um 1666 Feldkirch oder dessen Umgebung, † 23.7.1729 Vaduz. Aus einem Feldkircher Patriziergeschlecht.  1698 Maria Katharina von Pappus (*1676), Tochter des Franz Apronian, Vogteiverwalters der Herrschaft Bregenz. 1672–81 Studium am Lyzeum in Feldkirch und ab 1683 der Physik in Dillingen (D). Vor 1698 Forstmeister der Vorarlbergischen Herrschaften, 1715–19 Landvogt zu Vaduz. Er nahm seinen Abschied, da er mit den radikalen Reformen des fürstlichen Kommissars Stephan Christoph Harpprechts von Harpprechtstein nicht einverstanden war. Grentzing von Strassberg war 1715–17 Gesandter des Fürsten von Liechtenstein auf den Versammlungen des Schwäbischen Kreises.

Literatur

A. Schmid: Die Freiherrn von Pappus in Rankweil, 1904, 30f.; Banko: Landvögte, 1937, 54; T. Schulz: Liechtenstein im Schwäbischen Kreis, in: Fürstliches Haus, 21988, 311–328, bes. 327.

Zitierweise

Karl Heinz Burmeister, «Grentzing von Strassberg, Josef (Franz Josef)», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: <https://historisches-lexikon.li//Grentzing_von_Strassberg,_Josef_(Franz_Josef)>, abgerufen am 16.2.2019.