Aktionen

Grillot, Franz Karl von

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Karl Heinz Burmeister | Stand: 31.12.2011

Landvogt und Fürstlicher Gesandter.  Maria Anna von Pierron. 1751–70 liechtensteinischer Landvogt und Landschreiber. Auf Grillots Vorschlag hin löste Fürst Josef Wenzel von Liechtenstein die gesamten Schulden der Untertanen bei Juden in der Höhe von 30 000 Gulden ein. Kein Landvogt erfuhr von seinen Zeitgenossen eine so negative Beurteilung wie Grillot. Aufgrund von Beschwerden über seine korrupte Amtsführung beauftragte der Fürst 1770 Reichshofratsagent von Braun mit einer Untersuchung gegen Grillot, die Grillots Amtsenthebung zur Folge hatte. Die Geschäfte des Landvogts übernahm der Landesadministrator Pater Gabriel Reinhard. Grillot war 1755–57, 1759–60, 1763 und 1768–70 Gesandter des Fürsten von Liechtenstein auf den Versammlungen des Schwäbischen Kreises.

Literatur

Büchel: Schaan, 1927, 80; Banko: Landvögte, 1937, 56f.; T. Schulz: Liechtenstein im Schwäbischen Kreis, in: Fürstliches Haus, 21988, 311–328, bes. 328; FLNB I/6, 375.

Zitierweise

Karl Heinz Burmeister, «Grillot, Franz Karl von», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: <https://historisches-lexikon.li//Grillot,_Franz_Karl_von>, abgerufen am 16.2.2019.