Aktionen

Gstöhl, Johann

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Donat Büchel | Stand: 31.12.2011

Landtagsabgeordneter und Gemeindevorsteher. *19.4.1842 Eschen, † 1.8.1932 Eschen, von Eschen. Sohn des Franz Josef und der Elisabeth, geb. Buinger, sechs Geschwister, die alle im Kleinkindesalter verstarben.  20.11.1865 Theresia Frick (*3.9.1846, †27.3.1907), 16 Kinder. 1872–1916 Wirt des Gasthauses zur «Eintracht», Eschen. 1882–88 und 1903–12 Gemeindevorsteher von Eschen, in dieser Zeit u.a. Eröffnung des Bürgerheims (1904). Stv. Landtagsabgeordneter 1882–85, 1886–90 und 1906–10, Landtagsabgeordneter 1885–86 – Gstöhl rückte für Peter Marxer (†) nach – und 1902–06. Gstöhl war das zweitletzte Mitglied des liechtensteinischen Militär-Veteranenvereins.

Literatur

Vogt: Landtag, 21988; G. Meier: Cantate Domino, 1996, 411.

Nachrufe

LN, 2.8.1932; LVbl., 2.8.1932.

Zitierweise

Donat Büchel, «Gstöhl, Johann», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: <https://historisches-lexikon.li//Gst%C3%B6hl,_Johann>, abgerufen am 17.2.2019.