Aktionen

Heilpädagogisches Zentrum (HPZ)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Donat Büchel | Stand: 31.12.2011

Das HPZ verfolgt das Ziel, Menschen mit einer Behinderung und/oder Entwicklungsstörung ihren Möglichkeiten entsprechend ins soziale und berufliche Leben einzugliedern. 1969 in Schaan als «Heilpädagogische Tagesstätte» mit Sonderschule und -kindergarten eröffnet (2011: 83 Schüler) und 1979 umbenannt in HPZ. Getragen vom 1967 gegründeten Verein für heilpädagogische Hilfe (2011 rund 485 Mitglieder). Das 1973 als öffentlich-rechtliche Schule anerkannte HPZ arbeitet heute in weiteren Therapiefeldern (Früherziehung, Logopädie, Psychomotorik, Physiotherapie, Ergotherapie). Ab 1975 wurden beschützende Werkstätten mit 151 Arbeitsplätzen (2011) sowie Heime für betreutes und begleitetes Wohnen mit 41 Dauerplätzen (2011) geschaffen. Finanziert durch staatliche Subventionen, die Invalidenversicherung und den Trägerverein.

Quellen

Jahresberichte 1967–.

Literatur

Martin: Bildungswesen, 1984, 259–271; M. Thormann: Heilpädagogische Tagesstätte in Liechtenstein, 1989; LVbl., 1.9.2005.

Zitierweise

Donat Büchel, «Heilpädagogisches Zentrum (HPZ)», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Heilpädagogisches_Zentrum_(HPZ), abgerufen am 21.2.2019.