Aktionen

Heinrich VI. von Hohenstaufen

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Heinz Dopsch | Stand: 31.12.2011

Römisch-deutscher König, König von Sizilien, Kaiser *1165 Nimwegen (NL), †28.9.1197 Messina (I). Sohn Kaiser Friedrichs I. Barbarossa.  27.1.1186 Konstanze, Tochter König Rogers II. von Sizilien, wodurch Heinrich VI. Ansprüche auf das Königreich Sizilien erhob; Vater Friedrichs II. Seit 1169 deutscher König, wurde Heinrich VI. nach dem Tod seines Vaters am 15.4.1191 zum Kaiser gekrönt, konnte Sizilien aber erst 1194 in Besitz nehmen. Auf dem Weg nach Italien machte er 1194 Station in Chur und bestätigte die Übergabe der Pfarrei Bendern an das Prämonstratenserstift St. Luzi. Der frühe Tod des ebenso erfolgreichen wie skrupellosen Heinrich VI. stürzte das Reich von der Höhe der Kaisermacht in die Wirren des deutschen Thronstreits.

Literatur

P. Csendes: Heinrich VI., 1993; H. Jericke: Imperator Romanorum et Rex Siciliae, 1997; G. Baaken et al.: Kaiser Heinrich VI., 1998.

Zitierweise

Heinz Dopsch, «Heinrich VI. von Hohenstaufen», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Heinrich_VI._von_Hohenstaufen, abgerufen am 26.4.2019.