Aktionen

Hilbe, Alfred

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Redaktion | Stand: 31.12.2011

Regierungschef. *22.7.1928 Gmunden (OÖ), †31.10.2011, von Triesenberg, wohnhaft in Schaan. Sohn des Franz, stv. Landtagsabgeordneter und Präsident der Gewerbegenossenschaft des Fürstentums Liechtenstein, und der Elisabeth, geb. Glatz, vier Geschwister. 27.10.1951 Virginia Joseph (*14.7.1928), eine Tochter. 1938–47 Gymnasium in Vaduz und Zürich, 1947–50 Ecole nationale des Sciences politiques in Paris, 1950 Diplom, 1950–51 Studium der Wirtschaftswissenschaften in Innsbruck, 1951 Dr. rer. oec. Bis 1954 in der Privatwirtschaft tätig, ab 1954 Gesandtschaftssekretär und 1964–65 Legationsrat der liechtensteinischen Gesandtschaft in Bern. 1965–70 Regierungschef-Stellvertreter (VU), 1970–74 Regierungschef. In Hilbes Amtszeit fallen u.a. Reformen des Schulsystems (1971), des Eherechts (1974) und der politischen Volksrechte (Einführung der 8 %-Klausel und des Kandidatenproporzes 1972), Bemühungen zur Einführung des Frauenstimmrechts (Volksabstimmungen 1971 und 1973), die Wiedereröffnung des Landesmuseums (1972) sowie ein Abkommen über die Ausdehnung des Freihandelsabkommens zwischen der Schweiz und der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft auf Liechtenstein (1972).

Ab 1974 selbständiger Wirtschafts- und Finanzberater in Vaduz und Schaan. 1965–95 Vorstandsmitglied des Pressevereins «Liechtensteiner Vaterland», 1970–74 Vorsitzender des Technikumsrats des Abendtechnikums Vaduz und 1972–73 Mitglied des Technikumsrats des Neu-Technikums Buchs, 1974–78 Präsident des Verwaltungsrats der AHV/IV/FAK. 1980–82 und 1988–90 Präsident der Gesellschaft Schweiz – Liechtenstein (2000 Ehrenmitglied), Präsident des liechtensteinischen Tennisverbands. 1974 Ehrenmitglied der VU, 1974 Fürstlicher Rat, 1974 Grosskreuz und 2003 Grosskreuz mit Brillanten des fürstl. liecht. Verdienstordens, Grosses Silbernes Ehrenzeichen am Bande der Republik Österreich, Komturkreuz mit Stern des St. Georg Ordens.

Quellen

Rech Reg 1970–74.

Literatur

Bucher: Familienchronik Triesenberg 6, 1986, 71, 78f.; Vogt: Landtag, 21988; LVa., 22.7.1993 und 22.7.1998; P. Vogt: Hilbe, Alfred, in: HLS 6, 352, 2007.

Zitierweise

Redaktion, «Hilbe, Alfred», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Hilbe,_Alfred, abgerufen am 16.2.2019.

Normdaten

GND: 1056052929

Medien

Alfred Hilbe bei der Stimmabgabe (LI LA).