Aktionen

Hoop, Johann Baptist Ulrich

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Franz Näscher | Stand: 31.12.2011

Priester. * um 1684 Balzers, †8.2.1757 Freising (D), katholisch, von Balzers. Sohn des Landammanns Basil und der Anna Katharina Zarnin. Bis 1701 Gymnasium in Feldkirch, 1701–07 Studium der Philosophie und Theologie in Innsbruck, Stipendiat der Kriss’schen Stiftung, Dr. theol., Priesterweihe am 5.2.1708. 1708 Frühmesser in Balzers, Professor für Moraltheologie in Kempten (D). 1719–41 Hofkaplan in Vaduz (zweite Pfründe), um 1723 Bischöflicher Kanzler in Chur, 1724–26 als öffentlicher Notar nachgewiesen, 1725 Pfarrvikar in Balzers, um 1726 und 1730 Präzedenzstreit mit dem Hofkaplan der ersten Pfründe, 1726 und 1738 vergebliche Bemühungen um ein neues Pfrundhaus in Vaduz. Hoop verfasste 1730–37 «historische Notizen» über die Verhältnisse, Vorrechte und Stiftungen beider Pfründen. Ab 1733 geistlicher Rat und Kanoniker des Kollegiatsstifts St. Veit in Freising (D). Grosser Wohltäter: Stiftungen und testamentar. Vergabungen an Kirchen und Kapellen in Triesen, Balzers und Eschen.

Archive

Archiv des Erzbistums München und Freising.

Literatur

Büchel: Schaan, 1927, 100–102; G. Martin: Liechtensteiner Pädagogen im Ausland, in: JBL 67 (1967), 111–180, bes. 159; F. Büchel: Geschichte der Pfarrei Balzers, 1982, 217; Näscher: Beiträge 2, 2009, 196f.

Zitierweise

Franz Näscher, «Hoop, Johann Baptist Ulrich», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Hoop,_Johann_Baptist_Ulrich, abgerufen am 23.2.2019.