Aktionen

Jehle (Jehli, Üehle)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Jürgen Schindler | Stand: 31.12.2011

Geschlecht aus Mauren, Planken und Schaan. 1990 trugen in Liechtenstein 150 Personen den Namen Jehle (davon 9 in der Schreibweise Üehle). Erstmals erwähnt 1485.

a) Mauren: Das Geschlecht wanderte 1816 aus Nendeln (Gemeinde Eschen) zu, wo sich Christian Jehle aus Planken 1775 niedergelassen hatte. Der Maurer Stamm verwendet mit Üehle eine der historischen Schreibweisen des Namens.

b) Planken: Für die Jehle aus Planken kann ab der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts eine zusammenhängende Genealogie erstellt werden (ein Stamm). 1775 zweigte eine Linie nach Mauren, 1838 eine Linie nach Schaan ab. Die Familie stellte in Planken mehrere Gemeindevorsteher: Andreas, seinen Grossneffen Gustav und dessen Enkel Gaston. Aus anderer Linie stammt der Lithograf Johann.

c) Schaan: Die Genealogie des ersten Stamms reicht ins zweite Viertel des 17. Jahrhunderts zurück. Vertreter der Familie waren u.a. die Lehrerin Sr. Sigismunda und ihr Bruder, der Landtagsabgeordnete und Gemeindevorsteher Tobias. Der zweite Stamm wandert 1838 aus Planken zu. Aus ihm gehen der Landtagsabgeordnete Alois und dessen Tochter Irma, die erste liechtensteinische Familienfürsorgerin, sowie der Landtagsabgeordnete Martin hervor.

Literatur

Tschugmell: Maurer Geschlechter, 1931, 98; Tschugmell: Schaaner Geschlechter, 1960, 93; Tschugmell: FB Planken, 1972; Stammtafeln Schaan, 1989; Familienstammbuch Mauren 2, 2004; M. Wanger: Spurensuche in Planken, 2006; FLNB II/3, 397–399; Familienbuch Planken 2010.

Zitierweise

Jürgen Schindler, «Jehle (Jehli, Üehle)», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Jehle_(Jehli,_Üehle), abgerufen am 22.2.2019.