Aktionen

Kind, Franz Josef (1850–1911)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Franz Näscher| Stand: 31.12.2011

Priester. *23.11.1850 Bendern (Gemeinde Gamprin), †20.12.1911 Chur, katholisch, von Gamprin. Sohn des Landtagsabgeordneten und Mesmers Franz Josef und der Magdalena geb. Allgäuer, zehn Geschwister, u.a. Landtagsabgeordneter Lorenz. K.k Gymnasium und Stella Matutina in Feldkirch, 1869–76 Studium der Philosophie und Theologie in Rom, Dr. phil. et theol., Priesterweihe am 22.5.1875. 1876–85 Lehrer am Kollegium Maria-Hilf in Schwyz. 1885–89 Pfarrer in Mauren, 1886–93 Professor für Dogmatik am Priesterseminar und ab 1889 Benefiziat an der Kathedrale Chur (in Mauren bis 1889 vertreten durch Ferdinand Matt). 1893–98 Pfarrer in Balzers, Befriedung der Gemeinde nach den harten Auseinandersetzungen um Pfarrer Josef Wipfli. 1898–1911 residierender Domherr (Domsextar) in Chur, geistlicher Rat und Syndikus des Domkapitels. Kind war seit Jahrhunderten der erste residierende Domherr aus Liechtenstein. Seine umfangreiche Bibliothek vermachte er als Grundstock für eine Bibliothek des Liechtensteinischen Priesterkapitels (später: Dekanatsbibliothek, Depot in der Landesbibliothek). Kind verfasste 1905 die erste Biografie des Historikers, Politikers und Pädagogen Peter Kaiser.

Werkauswahl

Peter Kaiser (1793–1864), in: JBL 5 (1905), 5–38.

Literatur

G. Martin: Liechtensteiner Pädagogen im Ausland, in: JBL 67 (1967), 111–180, bes. 135; Näscher: Beiträge 2, 2009, 223f.

Nachrufe

LVbl., 29.12.1911.

Zitierweise

Franz Näscher, «Kind, Franz Josef (1850–1911)», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Kind,_Franz_Josef_(1850–1911), abgerufen am 23.2.2019.