Aktionen

Kindle, Florian (Florin)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Franz Näscher | Stand: 31.12.2011

Priester und Komponist. *22.12. 1838 Triesen, †18.12.1909 Oberstaufen (D), katholisch, von Triesen. Sohn des Müllers Florian und der Katharina, geb. Kindle, zwölf Geschwister. 1853–62 Gymnasium in Feldkirch, Einsiedeln (SZ) und Schwyz, 1854–63 Stipendiat der Kriss’schen Stiftung, 1862–66 Studium der Philosophie und Theologie in Schwyz und Chur, Priesterweihe am 13.8.1865. 1866–1906 Seelsorger in der Schweiz, dazwischen 1874–75 und 1881–84 Kaplan in Eschen, 1882 Mitbegründer der Harmoniemusik. Ab 1906 Ruhestand in Bayern. Für die 1862 von ihm mitgegründete Musikgesellschaft Triesen schrieb Kindle 1862–72 ein Partiturbuch mit 56 Arrangements von Tänzen, Konzertstücken und Kirchenliedern sowie einem 1872 von ihm komponierten «Te Deum» für gemischten Chor und neun Bläser.

Archive

LI LA.

Literatur

J. Frommelt: Volksmusik im Leben unserer Vorfahren, in: Das Europäische Jahr der Musik 1985 im Fürstentum Liechtenstein, [1988], 112–116; G. Meier: Cantate Domino, 1996, 139–141; Näscher: Beiträge 2, 2009, 231f.

Zitierweise

Franz Näscher, «Kindle, Florian (Florin)», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Kindle,_Florian_(Florin), abgerufen am 19.2.2019.