Aktionen

Konkordanz

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Wilfried Marxer | Stand: 31.12.2011

Konkordanz (lateinisch Übereinstimmung) bezeichnet im Gegensatz zum Konkurrenzsystem einen politischen Entscheidungsweg, der geprägt ist von konsensualer Lösungssuche unter Beteiligung aller relevanten Akteure des politischen Systems.

In Liechtenstein erfolgte der Übergang zur Konkordanz mit dem Beginn einer Koalition der beiden Landtagsparteien FBP und VU 1938 und der Einführung der Proporzwahl 1939 (→ Wahlsysteme). Vor dem Hintergrund der nationalsozialistischen Gefahr wurde in grundlegenden Fragen ein Konsens zwischen den entzweiten Parteien unter Einbezug des Fürstenhauses erzielt. Die Konkordanz bezog sich zunächst wesentlich auf die Machtbalance zwischen den Parteien mit Blick auf Gesetzes-, Personal-, Sach-, Finanz- oder Auftragsentscheidungen. Mit dem Erstarken von Verbänden und Bürgerbewegungen, die auf der Basis direktdemokratischer Rechte (Referendum, Initiative) direkte politische Wirkung entfalten können, umfasste das System der Konkordanz in der Folge weitere Kreise der Gesellschaft, der Wirtschaft sowie der Gemeinden. Die Konkordanz zeigt sich ausserhalb des staatlichen Rahmens etwa in Form der Sozialpartnerschaft zwischen Arbeitgebern und -nehmern.

Die vom Konkordanzsystem hervorgebrachten Beteiligungsroutinen reichen von regelmässigen Gesprächen zwischen Regierung und Landesfürst, Konsultativabstimmungen und Behördenreferenden, Vernehmlassungsverfahren im Gesetzgebungsprozess und Gemeindekoordination in Vorsteherkonferenzen bis hin zum Einbezug von Bürgern oder Interessenvertretern in Regierungs- und Gemeindekommissionen, Expertengremien, Stiftungen und Verwaltungsräten in öffentlichen Anstalten oder Workshops zur Gemeindeentwicklung. Im Nachgang der Staatskrise von 1992 und der Phase der Einparteien-Regierungen 1997–2005 traten Konkurrenzaspekte stärker in den Vordergrund.

Literatur

Politischer Wandel in konkordanzdemokratischen Systemen, Hg. H. Michalsky, 1991; Waschkuhn: Politisches System, 1994.

Zitierweise

Wilfried Marxer, «Konkordanz», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Konkordanz, abgerufen am 21.2.2019.