Aktionen

Kulturstiftung Liechtenstein

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Thomas Büchel | Stand: 31.12.2011

Die Kulturstiftung Liechtenstein ist eine seit 2008 bestehende selbständige Stiftung des öffentlichen Rechts mit dem Zweck, das kulturelle Leben in Liechtenstein zu fördern (→ Kulturförderung). Sie geht zurück auf die 1964 zum gleichen Zweck gegründete Stiftung «Pro Liechtenstein», die über ein Stiftungskapital von ursprünglich 200 000 Fr., ab 1982 500 000 Fr. verfügte. Die Verwaltung und Verwendung des Stiftungsvermögens oblag dem ebenfalls 1964 geschaffenen Kultur- und Jugendbeirat der Regierung (seit 1980 Kulturbeirat). 2008 wurden die Stiftung «Pro Liechtenstein» und der Kulturbeirat zur Kulturstiftung Liechtenstein zusammengeführt, wobei sich das Stiftungskapital auf 30 000 Fr. reduzierte; Aufsichtsbehörde ist die Regierung. Wie schon der Stiftung «Pro Liechtenstein» fliessen der Kulturstiftung Liechtenstein jährlich ein Landesbeitrag und zwei Drittel des Gewinnanteils des Fürstentums Liechtenstein am Ertrag der schweizerischen Interkantonalen Landeslotterie zu.

Die Kulturstiftung Liechtenstein finanziert u.a. Konzerte, Ausstellungen und Buchproduktionen von liechtensteinischen Kulturschaffenden, gewährt Stipendien, ermöglicht Werkjahre im Ausland, fördert den Kulturaustausch und die Beteiligung an internationalen Buchmessen, kauft Werke von liechtensteinischen Künstlern und vergibt Preise. Auch der von der Regierung vergebene «Kulturpreis Liechtenstein» wird aus Mitteln der Kulturstiftung Liechtenstein finanziert.

Quellen

Bericht und Antrag der Regierung an den Landtag des Fürstentums Liechtenstein betreffend die Totalrevision des Kulturförderungsgesetzes sowie die Schaffung eines Gesetzes betreffend die Kulturstiftung Liechtenstein, 2007.

Zitierweise

Thomas Büchel, «Kulturstiftung Liechtenstein», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Kulturstiftung_Liechtenstein, abgerufen am 22.2.2019.