Aktionen

Lanter-Koller, Violanda

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Redaktion | Stand: 14.9.2017

Landtagsabgeordnete. *1.1.1964 Sissach (BL), von Ruggell und von Steinach (SG), wohnhaft in Ruggell. Tochter des Unternehmers Rudolf und der Isolde, geb. Büchel, drei Geschwister. ⚭ 9.6.1995 Paul Koller (*8.4.1962), Forstunternehmer, zwei Kinder, geschieden. Aufgewachsen in Ruggell, 1976–84 Liechtensteinisches Gymnasium in Vaduz, 1984–90 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität St. Gallen (lic. iur. HSG), 1993 St. Gallisches Anwaltspatent. 1990–92 Gerichts- und Anwaltspraktika in Rorschach und St. Gallen, 1993–94 Leiterin des Rechtsdiensts der Krankenversicherung KFW Winterthur in Winterthur (ZH), 1994–96 Juristin bei der Prokurationsanstalt in Vaduz, 1996–2000 Leiterin des Rechtsdienst bei der LGT Treuhand in Vaduz, 2000–04 Verwaltungsratspräsidentin der Liechtensteinischen Kraftwerke, 2005–11 juristische Mitarbeiterin von Regierungschef-Stellvertreter respektive ab 2009 Regierungschef Klaus Tschütscher.

1999–2003 Gemeinderätin von Ruggell (VU). Seit 2013 Landtagsabgeordnete (VU): Mitglied des Landtagspräsidiums, bis 2017 Landtagsvizepräsidentin und Leiterin der Delegation bei der Interparlamentarischen Union (IPU), seit 2017 Fraktionssprecherin und Mitglied der Delegation bei der Internationalen Parlamentarier-Kommission Bodensee. 1997–2001 Vorstandsmitglied des Vereins Frauenhaus Liechtenstein und seit 2013 des Vereins Familienhilfe Liechtenstein, seit 2016 Stiftungsratsmitglied der «Unus-Pro-Multis Martin Hilti Stiftung» in Schaan.

Archive

Archiv des Historischen Lexikons des Fürstentums Liechtenstein (AHLFL).

Zitierweise

Redaktion, «Lanter-Koller, Violanda», Stand: 14.9.2017, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Lanter-Koller,_Violanda, abgerufen am 17.2.2019.