Aktionen

Liechtenstein, Heinrich von

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Harald Wanger | Stand: 31.12.2011

Botschafter. *21.10.1920 Schloss Gross Ullersdorf (tschechisch Velké Losiny, CZ), †29.11.1993 Spital Grabs (SG), von Vaduz. Sohn des Alois von Liechtenstein und der Elisabeth Amalie von Liechtenstein, geb. von Habsburg-Lothringen, Erzherzogin von Österreich, sieben Geschwister, unter anderem Franz Josef II. von Liechtenstein.  23.4.1968 Amalie Ida Gräfin Podstatzky-Lichtenstein (*22.5.1935), drei Kinder. 1930–38 Schottengymnasium und danach Handelshochschule in Wien, 1941 diplomierter Kaufmann. 1944–69 Geschäftsträger der 1944 wiedererrichteten Liechtensteinischen Gesandtschaft in Bern und 1969–89 Botschafter Liechtensteins in Bern. Heinrich wirkte an verschiedenen Verhandlungen mit der Schweiz und internationalen Organisationen (z.B. UNO, EFTA, KSZE) mit. 1983–91 nichtresidierender Botschafter Liechtensteins in Österreich. 1983 Grosskreuz des Ordens von Pius IX. Heinrich war wesentlich am Ausbau der engen Beziehungen Liechtensteins zur Schweiz beteiligt.

Nachrufe

LVa., 1.12., 7.12.1993; LVbl., 1.12.1993.

Literatur

HLS 7, 839.

Zitierweise

Harald Wanger, «Liechtenstein, Heinrich von», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Liechtenstein,_Heinrich_von, abgerufen am 16.2.2019.

Normdaten

GND: 1060150867