Aktionen

Liechtenstein-Institut

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autorin: Annette Bleyle | Stand: 31.12.2011

Am 15.8.1986 auf Initiative von Gerard Batliner durch den Historischen Verein für das Fürstentum Liechtenstein und die Liechtensteinische Akademische Gesellschaft (LAG) gegründete universitäre Institution in der Rechtsform eines gemeinnützigen Vereins mit Sitz in Bendern. Das Liechtenstein-Institut fördert und betreibt Liechtenstein-relevante Forschung in den Fachbereichen Rechtswissenschaften, Politikwissenschaften, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sowie Geschichte. Die Ergebnisse werden der Öffentlichkeit durch Publikationen (vor allem im Verlag der LAG), Lehrveranstaltungen (Vorträge, Vorlesungen, Seminare, Kolloquien) und Symposien präsentiert. Das Liechtenstein-Institut führt keine Ausbildungslehrgänge durch und verleiht keine akademischen Diplome. Es übt Gutachtertätigkeiten aus, vor allem für die liechtensteinische Regierung und die Landesverwaltung. Das Liechtenstein-Institut finanziert sich durch Beiträge des Staats (seit 1993), von Gemeinden, privaten Sponsoren und wissenschaftlichen Förderungsfonds.

Quellen

Jahresberichte Liechtenstein-Institut 1989–; Rech Reg 1992–.

Literatur

Das liechtensteinische Bildungswesen, Hg. Presse- und Informationsamt, 22002, 43f.; Festschrift 25 Jahre Liechtenstein-Institut, 2011.

Zitierweise

Annette Bleyle, «Liechtenstein-Institut», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Liechtenstein-Institut, abgerufen am 24.4.2019.