Aktionen

Liechtensteiner Alpenverein (LAV)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Lorenz Jehle | Stand: 31.12.2011

Der LAV ist mit 2249 Mitgliedern (2007) der grösste Verein Liechtensteins. Er bezweckt unter anderem, das Bergsteigen zu fördern, Gedanken und Bestrebungen für den Natur- und Landschaftsschutz zu wecken und zu fördern, in Verbindung mit den staatlichen Stellen das Bergrettungs- und Pflanzenschutzwesen zu organisieren, die naturkundliche Erforschung der heimatlichen Landschaft zu unterstützen und bei der Gesetzgebung, die den Vereinszweck tangiert, mitzuwirken.

Die Idee zur Gründung eines Alpenvereins entstand 1897/98 mit dem Bau des Dreischwesternwegs mit Fürstensteig. Aber erst am 25.3.1909 trafen sich 27 Teilnehmer zur Gründungsversammlung der Sektion Liechtenstein des Deutschen und Österreichischen Alpenvereins (DuOeAV) in Vaduz. Der Hauptzweck des Vereins war damals die Bekanntmachung und Erschliessung der liechtensteinischen Bergwelt durch Anlage von Wegen und Markierungen. Schon 1912 gab die Sektion eine Weg- und Touristenkarte heraus. 1925 trat die Sektion Liechtenstein einen Teil ihres Arbeitsgebiets an den Verband der pfälzischen Sektionen des DuOeAV ab. Dadurch kam der Bau der Pfälzerhütte auf dem Bettlerjoch 1927–28 zustande. 1933–34 hielt der DuOeAV seine Hauptversammlungen in Liechtenstein ab. 1938 wurde die Sektion Liechtenstein ohne ihr Zutun ein Zweig des Deutschen Alpenvereins und der Verkehr mit dem Hauptverein kam während des Zweiten Weltkriegs zum Erliegen. An der Hauptversammlung vom 5.7.1946 machte sich die Sektion Liechtenstein unter dem Namen LAV selbständig. Die Gründungsversammlung fand am 27.10.1949 in Vaduz statt. 1950 kaufte der LAV die Pfälzerhütte, 1967 die Gafadurahütte. 1952 erfolgte die Gründung der Bergwacht (ab 1991 Alpine Naturwacht), 1954 der Bergrettung und 1978 der Jugendorganisation (JO) als Untergruppen des LAV. 1991 bekam der Verein eine Geschäftsstelle mit Sekretariat in Schaan. Der LAV ist Mitglied internationaler Organisationen, z.B. des Club Arc Alpin. Der Verein gibt zwei Schriftenreihen mit Aufsätzen zu alpinistischen, historischen, landes- und naturkundlichen Themen heraus: die Jahresschrift «Bergheimat» (seit 1951) und die Quartalsschrift «Enzian» (seit 1964).

Archive

Archiv des LAV.

Quellen

Statuten, 1993.

Literatur

Das Fürstentum Liechtenstein: Festschrift zur 59. Hauptversammlung des DuOeAV in Vaduz, 1933; Bergheimat 1951–; Enzian, 1964–.

Zitierweise

Lorenz Jehle, «Liechtensteiner Alpenverein (LAV)», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Liechtensteiner_Alpenverein_(LAV), abgerufen am 20.4.2019.