Aktionen

Liechtensteiner Wochenspiegel

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autoren: Märten Geiger, Barbara Ospelt-Geiger | Stand: 31.12.2011

Erstmals am 1.5.1964 unter dem Titel «Der Liechtensteiner» erschienene Wochenzeitung; im Mai 1971 umgetauft auf Liechtensteiner Wochenspiegel. Herausgegeben vom «Presseverein Der Liechtensteiner» unter dem Vorsitz des Schaanwälders Fritz Kaiser (1928–1992). Dem Enthüllungsjournalismus nahe, kritisierte der Liechtensteiner Wochenspiegel besonders die etablierten Parteien und den «Parteienfilz», war aber selbst inoffizielles Presseorgan der 1962 gegründeten Christlich-sozialen Partei (CSP). 1973 versuchte eine neue Redaktion vergeblich, einen parteiunabhängigen Kurs zu verfolgen. Nach dem politischen Scheitern der CSP wurde der Liechtensteiner Wochenspiegel am 10.9.1976 aus finanziellen Gründen eingestellt.

Literatur

W.-B. Wohlwend: Zeitungsgeschichte als Zeitgeschichte, 1981; Marxer: Medien, 2004, 38–42.

Zitierweise

Märten Geiger, Barbara Ospelt-Geiger, «Liechtensteiner Wochenspiegel», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Liechtensteiner_Wochenspiegel, abgerufen am 22.2.2019.