Aktionen

Liechtensteinischer Bankenverband (LBV)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Christoph Maria Merki | Stand: 31.12.2011

Der LBV wurde am 23.9.1969 durch die drei damaligen liechtensteinischen Banken (Liechtensteinische Landesbank, Bank in Liechtenstein, Verwaltungs- und Privat-Bank) gegründet. Die drei in einer starken Expansionsphase stehenden Institute sahen ihre Interessen nicht durch die Liechtensteinische Industrie- und Handelskammer, den traditionellen Wirtschaftsverband, vertreten. 2003 zählte der LBV 16 Mitglieder. An seiner Spitze steht in der Regel ein Vertreter der drei alten Banken; seit 1998 verfügt er über eine vollamtliche Geschäftsstelle. Der LBV vertritt die Interessen seiner Mitglieder gegen aussen, z.B. gegenüber Regierung und Behörden, ausländischer Organisationen, der Schweizer Nationalbank und den Medien. Gleichzeitig versuchte er, gesetzliche Regelungen durch Selbstregulierung überflüssig zu machen, z.B. 1977 durch eine gemeinsame Sorgfaltspflichtvereinbarung.

Literatur

30 Jahre LBV 1969–1999, Hg. LBV, 1999.

Zitierweise

Christoph Maria Merki, «Liechtensteinischer Bankenverband (LBV)», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Liechtensteinischer_Bankenverband_(LBV), abgerufen am 17.2.2019.