Aktionen

Lins, Daniel

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Franz Näscher | Stand: 31.12.2011

Priester (CPPS). *27.5.1914 Satteins (Vorarlberg), †17.6.2003 Schellenberg, katholisch, Österreicher. Eintritt in die Kongregation der Missionare vom Kostbaren Blut in Schellenberg am 17.9.1926, 1926–34 Bundesgymnasium Feldkirch, 1934–40 Studium der Theologie in Klagenfurt (A) und Salzburg, ewiges Treueversprechen am 19.3.1939, Priesterweihe am 2.7.1939. 1940–45 Seelsorger in Kärnten, 1945–50 Superior in Kufstein (A). 1950–64 Pfarrer in Schellenberg, unter anderem Bau der neuen Pfarrkirche (1961–63). 1953–64 Präses der liechtensteinischen Sakristanenvereinigung, 1959–62 Aktuar und 1962–64 Beirat des liechtensteinischen Priesterkapitels. 1964–74 Rektor des Priesterseminars in Salzburg-Aigen, 1974–99 Seelsorger in Österreich, 1987 zusätzlich Pfarrprovisor von Ruggell, ab 1999 Ruhestand in Schellenberg. Ehrenbürger von Schellenberg (7.6.1964).

Literatur

Näscher: Beiträge 1, 2009, 301f.

Nachrufe

LVa., 30.7.2003; LVbl., 1.8.2003.

Zitierweise

Franz Näscher, «Lins, Daniel», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Lins,_Daniel, abgerufen am 17.2.2019.