Aktionen

Münz

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Fabian Frommelt | Stand: 31.12.2011

Alpweide, Gemeinde Triesen, am rheintalseitigen Westhang südöstlich oberhalb des Dorfs, 1100 m ü.M. Rund 7 ha Weidefläche. Name vermutlich von der Minze. Bis 2004 im Besitz der Gemeinde Triesen, seither der Bürgergenossenschaft Triesen. Teil der ehemaligen, 1617/19 erwähnten Triesner Ochsenalp. Gemäss Alpstatuten von 1867 und 1945 eine (Galt-)Alp, diente aber häufig als Voralp (Maiensäss) für Lawena oder Wang, bis um 1950 auch als Ochsen-, Schaf- und Ziegenweide. Seit 1987 gemeinsam mit Wang und Platta verpachtet und bewirtschaftet. 1882 Erstellung einer Hirtenhütte (erneuert 1978), 1884 einer Fahrstrasse. Seit 2002 als «Hüttenzone Heuberge» ausgeschieden.

Literatur

Büchel: Gemeinde Triesen 1, 1989, 390–468; FLNB I/1, 445f.

Externe Links

Geodatenportal, Amt für Bau und Infrastruktur, Liechtensteinische Landesverwaltung Liechtensteiner Namenbuch online

Zitierweise

Fabian Frommelt, «Münz», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Münz, abgerufen am 18.2.2019.