Aktionen

Maria Bildstein

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Manfred Tschaikner | Stand: 31.12.2011

Maria Bildstein ist seit Langem der bedeutendste Wallfahrtsort des Vorarlberger Unterlands (Gemeinde Bildstein). Vermutlich ab Beginn des 17. Jahrhunderts wurde eine spätmittelalterliche Marienstatue zunächst in einem überdachten Bildstock auf einem Felsen unterhalb der Kirche (Bild-Stein), ab 1676 in der barocken Wallfahrtskirche verehrt. 1792 Erhebung zur Pfarrei. Maria Bildstein hatte als Wallfahrtsort auch Bedeutung für Liechtenstein; zahlreiche Liechtensteiner waren Mitglieder der 1682 gegründeten, heute inaktiven Bildsteiner Bruderschaft. Von den vielen in Maria Bildstein wirkenden Benefiziaten stammte einer von Triesenberg.

Literatur

K. Ilg: 200 Jahre Pfarrgemeinde Maria Bildstein, 1992; K.H. Burmeister: Quellen zur Geschichte Liechtensteins im Vorarlberger Landesarchiv, in: Historiographie im Fürstentum Liechtenstein, Hg. A. Brunhart, 1996, 91–114, bes. 102f.

Zitierweise

Manfred Tschaikner, «Maria Bildstein», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Maria_Bildstein, abgerufen am 17.2.2019.