Aktionen

Matt

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Jürgen Schindler | Stand: 31.12.2011

Geschlecht aus Gamprin, Mauren und Ruggell. 1990 trugen in Liechtenstein 218 Personen den Namen Matt. Erstmals erwähnt 1584. Ursprungsort des Geschlechts ist Mauren.

a) Gamprin: Der spätere Gemeindevorsteher Adolf, dessen Vater aus Mauren stammte, liess sich 1872 in Gamprin nieder und begründete den Stamm der Gampriner Matt.

b) Mauren: Für die Matt können ab dem letzten Viertel des 16. Jahrhunderts zusammenhängende Genealogien erstellt werden (vier Stämme). In dieser Zeit beginnt der erste Stamm, aus dem der Landtagsabgeordnete Helmuth und – aus anderer Linie – der Landtagsabgeordnete Egon hervorgehen. 1772 zweigte von diesem Stamm eine Linie nach Ruggell ab. Der zweite, grösste Stamm wurde im dritten Viertel des 17. Jahrhunderts vom Wirt und Landammann Peter und seiner Ehefrau Katharina Marxer begründet. Unter ihren Nachfahren finden sich mehrere Gemeindevögte und Wirte. Weitere herausragende Vertreter der Familie waren Peters Urenkel, der Wirt und Landesmajor Peter, dessen Enkel, der Landtagsabgeordnete und Gemeindevorsteher Johann Georg, der Historiker und Genealoge Gustav Alfons sowie der Landtagsabgeordnete und Gemeindevorsteher Rudolf. Die Genealogie des dritten Stamms beginnt im zweiten Viertel des 17. Jahrhunderts. Aus dieser Familie gehen – aus jeweils anderer Linie – der Gemeindevorsteher Johann Georg, der Gemeindevorsteher Werner und die Landtagsabgeordnete Andrea hervor. Der vierte Stamm wurde im dritten Viertel des 17. Jahrhunderts begründet.

c) Ruggell: Das Geschlecht wanderte 1772 aus Mauren zu. Aus der Familie gehen mehrere Priester, unter anderem Ferdinand und dessen Neffe Ferdinand, sowie der Landtagsabgeordnete Johannes hervor.

Literatur

G.A. Matt: Geschichte der Matt 1–5, 1925–1951; Tschugmell: Maurer Geschlechter, 1931, 89f.; Tschugmell: Maurer Geschlechter, 1941, 128–131; Stammtafeln Ruggell, 1990; Stammtafeln Gamprin, 1995; Familienstammbuch Mauren 2, 2004; FLNB II/4, 68–70.

Zitierweise

Jürgen Schindler, «Matt», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Matt, abgerufen am 16.2.2019.