Aktionen

Matt, Ferdinand (1893–1953)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Franz Näscher | Stand: 31.12.2011

Priester. *22.2.1893 Ruggell, †5.10.1953 Zürich, katholisch, von Ruggell. Sohn von Franz Josef und Salome, geb. Öhri, fünf Geschwister, Neffe des Priesters Ferdinand. Gymnasium in Schwyz, bis 1915 Studium der Philosophie in Rom, Dr. phil., 1915–19 Studium der Theologie in Innsbruck, Dr. theol., Priesterweihe am 18.5.1918. 1919–22 Vikar in Zürich, St. Anton, und 1922–29 in Zürich, Liebfrauen. 1929–53 Pfarrer in Zürich, Liebfrauen: 1932–33 Bau der Kirche Bruder Klaus, 1938–39 der Kirche Fluntern und 1947–49 eines katholischen Knaben-Sekundarschulhauses. 1938–53 nichtresidierender Domherr von Chur.

Literatur

G.A. Matt: Familien-Geschichte der Matt 4, 1939, 233; Näscher: Beiträge 2, 2009, 291.

Nachrufe

Neue Zürcher Nachrichten, 8.10.1953.

Zitierweise

Franz Näscher, «Matt, Ferdinand (1893–1953)», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Matt,_Ferdinand_(1893–1953), abgerufen am 19.2.2019.

Normdaten

GND: 105362557X