Aktionen

Matt, Rudolf

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Donat Büchel | Stand: 31.12.2011

Landtagsabgeordneter und Gemeindevorsteher. *21.4.1877 Mauren, †26.7.1960 Mauren, von Mauren. Sohn des Johann Jakob und der Carolina, geb. Ritter, neun Geschwister.  20.11.1905 Zäzilla Anna Lingg (*23.5.1876, †22.6.1961), sechs Kinder. Nach einer Lehre in Feldkirch (Vorarlberg) arbeitete Matt in Schaan, worauf bis um 1900 Wanderjahre in München, Zürich und Mannheim folgten. Nach der Rückkehr Schlossermeister und Landwirt in Mauren. 1915–18 Gemeindekassier von Mauren, 1921–24 Gemeindevorsteher (VP). 1922 bis Januar 1926 und 1939–45 (→ stille Wahl) Landtagsabgeordneter (VP bzw. VU), zeitweilig Mitglied der Finanzkommission und des Landesausschusses. 1922 gewann Matt einen Verleumdungsprozess gegen das «Liechtensteiner Volksblatt», das ein gegen ihn gerichtetes, sehr polemisches «Eingesandt» veröffentlicht hatte. 1922–28 Mitglied des Landesschulrats und 1936–49 Richter in der Verwaltungsbeschwerdeinstanz. Mitglied des an der Gründungsversammlung der VU 1936 gewählten Zentralausschusses. Gründungs- und Ehrenmitglied des Musikvereins Konkordia Mauren.

Literatur

Vogt: Landtag, 21988; Geiger: Krisenzeit, 22000; Menschen, Bilder und Geschichten 1, 2006, 152.

Nachrufe

LVa., 30.7.1960; LVbl., 30.7.1960.

Zitierweise

Donat Büchel, «Matt, Rudolf», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Matt,_Rudolf, abgerufen am 19.2.2019.