Aktionen

Mayer, Josef Anton

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Franz Näscher | Stand: 31.12.2011

Priester. *6.1.1745 Trimmis (GR), †3.5.1827 Feldkirch (Vorarlberg), katholisch, Schweizer. 1760–70 Studium der Philosophie und Theologie in Dillingen (D), Dr. phil., 1768 Priesterweihe. 1771–82 Pfarrer in Bonaduz (GR), gleichzeitig Weiterstudium (Dogmatik und Moraltheologie), 1776 Dr. theol. 1779–1827 nichtresidierender Domherr von Chur. 1782–1811 Seelsorger in Vorarlberg, ab 1794 bischöflicher Vikar des Drusianischen Kapitels. Als Vorarlberg 1808 zum Bistum Brixen kam, war Mayer 1809/10 ein halbes Jahr in Lindau inhaftiert, weil er gegen Bayern zum Churer Bischof hielt. 1811–18 Pfarrer in Balzers und 1818–25 in Schaan, 1811–26 erster liechtensteinischer Landesvikar. 1819–24 und 1826 geistlicher Deputierter im Ständelandtag. Ab 1825 Ruhestand in Schaan, ab 1827 in Feldkirch. Fürstbischöflich Geistlicher Rat von Brixen (29.12.1808).

Literatur

Generalvikariat Vorarlberg 1, 1894, 64–70, 314; H. Dörfler: Das Fürstentum Liechtenstein als Bischöfliches Landesvikariat von Chur, Dipl. Graz, Ms. 1979 [LBFL], 24–30; F. Büchel: Geschichte der Pfarrei Balzers, 1982, 154; Näscher: Beiträge 1, 2009, 320f.

Zitierweise

Franz Näscher, «Mayer, Josef Anton», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Mayer,_Josef_Anton, abgerufen am 19.4.2019.