Aktionen

Montfort, Friedrich II. von

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Karl Heinz Burmeister | Stand: 31.12.2011

Bischof. †3.6.1290. Sohn Hugos II. von Montfort und der Elisabeth (?) Markgräfin von Burgau. 1264 Domherr in Chur, 1273–82 Dompropst, ab 1282 Bischof von Chur. Friedrich II. siegelte 1282 ein Statut des Domkapitels und erliess 1283 ein Mandat zugunsten der Dominikaner. 1287 war er auf der Synode von Würzburg. 1288 kam er seinem Bruder Wilhelm I., Abt von St. Gallen, gegen König Rudolf von Habsburg zu Hilfe, wurde aber am 6.1.1289 bei Balzers gefangen und auf Schloss Werdenberg gebracht, wo er bei einem Fluchtversuch zu Tode stürzte. Sein Leichnam wurde nach Chur überführt.

Literatur

J. Mayer: Geschichte des Bistums Chur 1, 1907, 253–259; HS I/1, 480; O. Ackermann: Der Todessturz Bischof Friedrich von Montfort, in: Werdenberger Jahrbuch 1991, 4 (1990), 30–39.

Zitierweise

Karl Heinz Burmeister, «Montfort, Friedrich II. von», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Montfort,_Friedrich_II._von, abgerufen am 19.2.2019.