Aktionen

Noll, Christian (Cristan)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Rupert Tiefenthaler | Stand: 31.12.2011

Landammann. Erwähnt 1502 (?) bis 1530, wahrscheinlich von Mauren. Ein Christian Noll ist 1502 als Gültschuldner erwähnt und war 1506 im Nutzungskonflikt mit Tisis unter den fünf Vertretern der Gemeinde Mauren. 1513 handelten Noll als Ammann der Herrschaft Schellenberg und der sulzische Untervogt Martin Steinhauser mit den Vertretern Kaiser Maximilians I. einen Vertrag über die gegenseitige Besteuerung der «Gnossleute» am Eschnerberg und in Rankweil-Sulz sowie über die Freizügigkeitsbedingungen zwischen den beiden Gebieten aus. Als Altammann siegelte Noll 1527 einen Urfehdebrief und vertrat 1530 Ammann Hans Öhri als Vorsitzenden des Eschnerberger Gerichts im Fahrrechts-, Viehtriebs- und Grenzkonflikt zwischen Ruggell und Schellenberg.

Quellen

LUB II.

Literatur

Liesching/Vogt: Siegel, 1985, 142; Frommelt: Gerichtsgemeinden, 2000, 45, 52, 126, Anh. 2.

Zitierweise

Rupert Tiefenthaler, «Noll, Christian (Cristan)», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Noll,_Christian_(Cristan), abgerufen am 23.2.2019.