Aktionen

Ospelt, Gustav (1877–1934)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Donat Büchel | Stand: 31.12.2011

Landtagsabgeordneter und Bürgermeister. *6.8.1877 Vaduz, †16.8.1934 Vaduz, von Vaduz. Sohn des Schlossers Christoph und der Sophie, geb. Konrad, zwei Schwestern.  19.11.1900 Berta Laternser (*16.10.1879, †6.12.1967), vier Kinder, unter anderem den Landtagsabgeordneten und Unternehmer Gustav. Schlosser und Landwirt. Nach einer Schlosserlehre in Schaan übernahm Ospelt 1897 den nach dem Tod des Vaters (1890) verpachteten Familienbetrieb, den er stetig ausbaute und diversifizierte.

Ospelt war 1912–33 Vaduzer Brunnenmeister, 1909–16 und 1921–30 Gemeinderat (spätestens ab 1924 VP), 1915–16 Vizebürgermeister. Am 12.7.1916 wurde er als Ersatz für Adolf Real (†) zum Bürgermeister gewählt. Er bekleidete dieses Amt bis 1921 und regte unter anderem an, die Rheinauen zu kultivieren, um die im Ersten Weltkrieg bestehende Lebensmittelknappheit zu vermindern. Ausserdem war Ospelt 1916–25 Vermittler-Stellvertreter und 1925–34 Vermittler, 1916–19 Richter am Landgericht, 1922–30 am Kriminalgericht und 1925–30 am Staatsgerichtshof, zudem ab 1926 Präsident der liechtensteinischen Lehrlingskommission. 1928–30 war er Landtagsabgeordneter und Landtagsvizepräsident (VP). 1929/30 trat Ospelt zusammen mit den übrigen VP-Abgeordneten aus Protest aus dem Landtag aus, nachdem sich VP und FBP nicht über die Dauer der Mandatsperiode hatten einigen können. War Ospelt 1918 noch Mitgründer der FBP gewesen, wechselte er in der ersten Hälfte der 1920er Jahre zur VP. Grund dafür waren unterschiedliche Ansichten in politischen Fragen, unter anderem betreffend der aussenpolitischen Neuausrichtung Liechtensteins auf die Schweiz. 1933 erschien Ospelts Name auf der Mitgliederliste des Liechtensteiner Heimatdienstes.

Quellen

ON, 28.5.1924.

Literatur

O. Seger: Von der Schlosserei Ospelt zum Hovalwerk, 1968, 19–25; G. Ospelt: Erfüllte Jahre, 1986, 11–21; J. Kaiser: 70 Jahre FBP, 1988, 14, 16; Vogt: Landtag, 21988; Geiger: Krisenzeit, 22000.

Nachrufe

LN, 18.8.1934, 22.8.1934; LVbl., 18.8.1934.

Zitierweise

Donat Büchel, «Ospelt, Gustav (1877–1934)», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Ospelt,_Gustav_(1877–1934), abgerufen am 19.2.2019.

Medien

Gustav Ospelt. Fotografie (LI LA).