Aktionen

PEN-Club Liechtenstein

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Wolfgang Vogt | Stand: 31.12.2011

Die Gründung der liechtensteinischen Sektion der internationalen Schriftstellervereinigung PEN erfolgte am 1.4.1978 auf eine Initiative von Manfred Schlapp hin. Zum ersten Präsidenten wählten die 20 Gründungsmitglieder aus sieben Nationen Hans Hass. Wie der internationale PEN setzt sich auch der PEN-Club Liechtenstein gegen Völker- und Rassenhass, für Meinungsfreiheit, gegenseitige Achtung und das Ideal einer in Frieden lebenden Menschheit ein. Der PEN-Club Liechtenstein veranstaltet Vorträge und Symposien und verleiht seit 1980 alle zwei Jahre den «Liechtenstein-Preis» zur Förderung junger literarischer Talente sowie seit 1998 zu Ehren seines verstorbenen Mitglieds den «Peter-Surava-Preis», mit dem Menschen und Institutionen ausgezeichnet werden sollen, die sich für Entrechtete und Ausgebeutete einsetzen. Das «Zifferblatt», die literarische Schriften-Reihe des PEN-Clubs Liechtenstein, erscheint jährlich.

Literatur

Zifferblatt 7, 1980; Zifferblatt 23, 2003.

Zitierweise

Wolfgang Vogt, «PEN-Club Liechtenstein», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/PEN-Club_Liechtenstein, abgerufen am 20.2.2019.