Aktionen

Pfarrkirche St. Josef

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autorin: Judith Niederklopfer-Würtinger | Stand: 31.12.2011

Katholische Pfarrkirche der 1768 errichteten Pfarrei Triesenberg, Gemeinde Triesenberg, 886 m ü.M. 1767–68 Bau der Pfarrkirche «Fürst Josef Wenzel», 1769 dem hl. Josef geweiht, weitere Schutzpatrone: Theodul, Rochus und Sebastian. Nach Osten orientierter einschiffiger Längsbau mit drei Fensterachsen und eingezogenem, dreiseitig abgeschlossenem Chor. Turm an der Nordseite mit Zwiebelhaube. Hauptaltar im Chor, zwei Seitenaltäre im Schiff. 1827 Weihe zweier Glocken, 1839 neues Deckengemälde, 1877 Reparaturen, 1938 Abbruch.

1938–39 Bau der neuen Kirche nach Plänen von Otto A. Linder (Stuttgart), 1940 Weihe, 1986 und 2000 Renovationen. Oktogoner, von einem basilikalen Längsbau durchstossener Zentralbau aus massivem Bruchsteinmauerwerk unter Kreuzgiebel- und Walmdach. An den dreiseitig geschlossenen Chor angrenzend im Norden Totenkapelle, im Süden gedrungener Turm mit Sakristei, bekrönt von einer Zwiebelhaube. Ausstattung: Taufstein von Johann Baptist Saltzgeber (1768) aus der alten Kirche, Kreuzigungsgruppe im Chor und Glasfenster mit Malereien nach Entwürfen von Johannes Troyer (1939/40), Hochaltar und Tabernakel von der Ausstattung um 1939/40, Zelebrationsaltar und Ambo aus Carrara-Marmor von Hugo Marxer (2000).

Literatur

Poeschel: Kunstdenkmäler, 1950, 143–145; E. Bucher: Die Gründung der Pfarrei Triesenberg vor 200 Jahren, in: JBL 68 (1968), 165–218, bes. 189–191; Am Anfang war das Wort, 2000; Herrmann: Kunstdenkmäler 2, 2007, 170–182.

Zitierweise

Judith Niederklopfer-Würtinger, «Pfarrkirche St. Josef», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Pfarrkirche_St._Josef, abgerufen am 19.2.2019.

Medien

Postkarte «Pfarrkirche in Triesenberg 1767–1938» (GATb). © Foto-Archiv Ewald Eberle, Triesenberg.